Seite wählen

Zuletzt aktualisiert am: 26. November 2021

Eine Keyword Recherche ist wie das Aussieben von Goldklümpchen. Denn nicht jedes Keyword, das Sie finden, ist auch brauchbar.

In diesem Artikel stelle ich Ihnen verschiedene Goldwaschpfannen (Keyword Tools) vor, so dass Sie gut ausgerüstet, auf die Suche nach Keywords gehen.

Abgesehen von einer guten Waschschüssel benötigen Sie allerdings noch kriminalistischen Spürsinn, so wie ihn die besten Goldschürfer haben. Sie selektieren aus verschiedensten Quellen die wertvollen Infos, um dem Gold auf die Spur zu kommen.

Los geht’s mit dem Goldgräberwissen und den Besonderheiten und Eigenschaften von Keywords (Gold).

Sind Sie schon einen Schritt weiter, dann überspringen Sie die Basics bis zur Stelle des Memory-Vergleichs.

Was sind Keywords?

Ein Keyword ist ein Stichwort, das jemand in das Google Suchfeld eingibt, um Infos zu finden.

Unterschieden wird zwischen Shorttail und Longtail Keyword.

Ein Shorttail Keyword ist eine Suchanfrage, die aus nur einem oder zwei Wörtern besteht. Ein sehr grober Überbegriff. Für solche einzelnen Überbegriffe ist das Gerangel auf Seite 1 von Google besonders hoch.

Zum Beispiel: Kekse

Nach Kekse fragen Google durchschnittlich 23.700 Menschen pro Monat. Der Wettbewerb für dieses ein-Wort-Keyword liegt bei 59 %. Also überdurchschnittlich hoch.

Mit dem Shorttail Keyword Kekse ist noch unklar, was genau der Suchende möchte. Auf der ersten Seite von Google finden wir daher diverse Rezepte für unterschiedliche Keks-Sorten, einen Lexikon-Eintrag Was ist ein Keks und eine Box mit ähnlichen Fragen als Hilfestellung, um die Suche weiter zu verfeinern.

Von Anfang an spezifischer sind Longtail Keywords.

Long tail Keyword

Ein Long tail Keyword ist eine Suchanfrage, die aus mehreren Wörtern besteht und die Suche damit genauer definiert.

Das Suchvolumen für Long tail Keywords ist häufig (nicht immer!) geringer als bei einem Short tail Keyword. Dementsprechend ist der Wettbewerb aber auch niedriger.

Zum Beispiel: Haferflocken Kekse ohne Zucker. Suchvolumen 1900 – Konkurrenz 38 %

(Das Suchvolumen definiert, wie viele Nutzer durchschnittlich pro Monat nach diesem Keyword suchen.)

(Die Konkurrenz – oft als SEO Difficulty bezeichnet – drückt aus, wie hoch oder niedrig die Chancen für ein Ranking auf Seite 1 sind. Je näher Sie an den 100 % sind, desto schwerer ist es mit diesem Keyword sichtbar zu werden)

Mit dem Long tail Keyword Haferflocken Kekse ohne Zucker, weiß Google schon ganz genau, welche Webseiten auf Seite 1 gewünscht sind. Wer dieses Keyword eingibt, möchte ausschließlich Haferflocken Kekse ohne Zucker angezeigt bekommen. Alles andere wäre deplatziert. Keine Spritzgebäck Kekse, keine Rohrohrzucker Kekse. Nur Haferflocken Kekse ohne Zucker.

Ein Longtail Keyword verrät demnach viel mehr über eine Person als ein Shorttail Keyword. Finden Sie nicht auch?

Unser Nutzer oder unsere Nutzerin in dem Beispiel, legt Wert auf gesunde Ernährung. Ist vielleicht besonders aktiv im Beruf und in der Freizeit, weshalb es auch beim Backen der Kekse schnell gehen muss. Passend zeigt Google Haferflockenkekse ohne Zucker schnell & perfekt für unterwegs an.

Dieser Nutzer möchte sicher auch etwas für die Gesundheit seiner Familie tun. Haferflockenkekse ohne Zucker für Babys und Kleinkinder könnte hier das perfekte Suchergebnis sein. Diese Gedanken könnte man noch weiterstricken, spannend was eine Keyword Recherche über Ihre potenziellen Kunden verrät.

Wie bereits erwähnt, sind Longtail Keywords spezifischer und haben oft ein niedrigeres Suchvolumen als Short Tails. Fällt Ihnen ein Grund ein, warum es sich, trotzdem lohnt auf ein Longtail Keyword zu optimieren?

Bevor Sie nach den Sternen greifen und keinen zu fassen bekommen, weil Sie in den Suchergebnissen auf Seite 2 bis nirgendwo landen, ist es besser Sie präsentieren sich bei geringerem Suchvolumen, mit Spot an, auf Seite 1.

Ein riesiges Suchvolumen ohne Traffic bringt gar nichts. Ein kleineres Suchvolumen mit Traffic bringt Ihnen Anfragen!

Außerdem ist der Traffic für Longtail Keywords meistens wertvoller. Denn der Suchende hat schon eine exakte Vorstellung. Wenn Sie mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung genau dazu passen, dann ist eine Kundenanfrage sehr wahrscheinlich.

Der nächste Vergleich brennt Ihnen dazu ein verständliches Bild ein.

Vergleich: Das ist die Aufgabe von Keywords

Wenn Sie auf Seite 1 von Google mitmischen wollen, müssen Sie vorher definieren, auf welche Suchanfrage, Sie eine Antwort geben.

Das ist wie beim Memory Spielen. Zwei gleiche Suchbegriffe geben ein Paar.

Ein potenzieller Kunde deckt die Karte Blogartikel schreiben auf, indem er das Google Suchfeld mit diesem Begriff füttert. Im Bruchteil einer Sekunde stellt der Google Algorithmus die passenden Karten, das heißt Webseiten, mit Infos zu Blogartikel schreiben zur Verfügung.

Und so findet sich ein Paar – ein potenzieller Kunde, findet seinen Dienstleister. Alle sind happy, der Suchende, Google und Sie als Dienstleister.

Wie genau diese Paarbildung funktioniert, erfahren Sie später. Bevor wir jedoch mit dem praktischen Teil loslegen, lernen Sie die verschiedenen Suchintensionen kennen. Diese zu verstehen, ist grundlegendes Goldgräber-Wissen und verbessert Ihr Verständnis für Keywords. Und das ist essenziell bei der Recherche.  

Was bedeutet Suchintension?

Jemand googelt nach bestimmten Suchbegriffen und hat eigentlich schon eine Vorstellung davon, was er oder sie zu finden hofft.

Diese Suchintension versucht Google immer besser vorauszuahnen und mit den auf Seite 1 angezeigten Ergebnissen, zufriedenzustellen.

Dazu hat Google die Suchintensionen in 4 Kategorien unterteilt.

Wie unterscheiden sich die Suchintensionen der Keywords?

  1. Know – Suchanfrage

Der Nutzer möchte sich informieren.

Zum Beispiel: Sucht jemand nach Blogartikel, dann ist noch offen, was derjenige möchte. Wahrscheinlich erwartet derjenige Infos rund um dieses Thema zu finden.

  1. Do – Suchanfrage

Der Nutzer möchte eine Aktion ausführen, zum Beispiel ein Produkt kaufen, einen Dienstleister anfragen oder eine App installieren.

Keyword-Beispiel: Blogartikel schreiben lassen.

Bei diesem Long tail Keyword ist klar, dass derjenige etwas TUN will. Der Nutzer möchte seine Blogartikel outsourcen. Blogbeiträge bei einem Texter kaufen.

  1. Website – Suchanfrage

Der Nutzer sucht nach einer bestimmten Webseite. 

Zum Beispiel gibt derjenige Youtube ein.

  1. Visit-in-person – Suchanfrage

Der Nutzer sucht nach einem bestimmten Unternehmen oder einem bestimmten Ort, den er oder sie besuchen möchte.

Zum Beispiel: Italienisches Restaurant in Stuttgart-Feuerbach.

Das sind die 4 Suchintensionen, so wie Google (siehe Search Quality Guidelines Punkt 12.7) sie einteilt. Ganz genau lassen sich die Suchintensionen nicht immer voneinander abgrenzen, manchmal ist es auch eine Kombination.

Inwiefern helfen Ihnen die verschiedenen Suchintensionen bei der Keyword Recherche weiter?

Google möchte genau die Suchintension der Nutzer erfüllen. Daher versucht Google die Suchabsicht hinter den Suchbegriffen immer besser zu verstehen. Das gelingt Google unter anderem durch die Auswertung der Nutzersignale. Ein gutes Nutzersignal bedeutet, dass jemand einen Suchbegriff eingibt und direkt findet, was er oder sie braucht.

Das ist wie beim Memory Spiel. Es geht darum auf Anhieb, das Pärchen zu finden.

Ein ungleiches Paar, sprich eine Suchanfrage mit der falschen oder unzureichenden Antwort, enttäuscht nämlich. Daran müssen Sie denken, wenn Sie nach Keywords für Ihre Webseite oder Ihren Blogartikel suchen. Fragen Sie sich, was erwartet der Nutzer bei diesem Google Suchbegriff? Wie können Sie das herausfinden?

Lassen Sie uns da tiefer einsteigen, denn alles beginnt mit der richtigen Keyword Recherche. Das Fundament muss sitzen, sonst sind Sie chancenlos einen Ranking-Platz zu ergattern.

Los geht’s mit der Keyword-Recherche!

Wie Sie Ihre Keyword-Liste zusammenstellen, bleibt Ihnen überlassen. Manche arbeiten sehr gerne mit Mindmapping, andere lieber mit Excel.

Ich persönliche arbeite mit Excel. Meine Vorlage zur Keyword Recherche stelle ich Ihnen gerne kostenlos zur Verfügung. Tragen Sie sich dafür einfach für meinen Mehrwert-Newsletter an. Die Vorlage erhalten Sie dann zum Download in einer E-Mail.

Erstellen Sie in jedem Fall eine Liste, damit Ihnen wertvolle Keywords nicht durch die Lappen gehen. Denn wichtigste Regel unter Goldwäschern ist: Verlieren Sie nie Gold aus der Waschpfanne!

Keyword Recherche mit kostenlosen Goldwaschpfannen-Tools

Stellen Sie sich vor, Sie schreiben einen Blogbeitrag für eine Firma, die eine Fußcreme gegen stinkende Füße verkauft. Es soll ein ganzheitlicher Blogbeitrag werden. Das heißt, Sie versuchen alle W-Fragen zu beantworten.

Los geht’s.

Keywords finden mit der „Google Autocomplete“ Goldwaschpfanne

Geben Sie einzelne Suchbegriffe, die zu Ihrem Thema passen, in das Google Suchfeld ein und sehen Sie sich an, was Ihnen in der Autocomplete Funktion vorgeschlagen wird. Autocomplete bedeutet, dass Google automatisch Ihre Eingabe vervollständigt.

Geben Sie Fuß ein und Google vervollständigt diesen Begriff mit beispielsweise Fußpflege.

Die Google Autocomplete Funktion gibt Ihnen erste Hinweise darauf, was viele der Nutzer interessiert.

Keyword Recherche mit der Google Autocomplete Funktion

Google vervollständigt den Begriff Fuß auch mit Fußpilz. Auch das ist für Viele ein Thema und ist für Ihren ganzheitlichen Blogartikel ein passendes Keyword.

Nehmen Sie das in Ihre Excel Keywordliste mit auf. Fangen Sie am besten direkt an, die Keywords sinnvoll zu gruppieren. Andernfalls wird es hinterher sehr ermüdend Ihre Liste umzusortieren.

Gruppieren Sie beispielsweise Fußpilz zu Ursachen von stinkenden Füßen.

Nutzen Sie die Autocomplete Funktion von Google für die kostenlose Keyword Recherche

Was fällt Ihnen noch ein, was Sie in das Google Suchfeld eingeben könnten?

Interessant für Ihren Blogartikel sind auch verschiedene Darreichungsformen der Käsefuß-Kampf-Ansagen: Spray, Salben, Cremes.

Fußspray wird vervollständigt mit Fußspray gegen Fußpilz und Fußspray gegen Pilz. Sie sehen, zwei Suchbegriffe, die vom Sinn her gleich sind. Und doch werden unterschiedliche Keywords benutzt, um danach zu suchen.

Schreiben Sie es in Ihre Liste und gruppieren Sie. Hier eignet sich die Kategorie Darreichungsformen.

Keywords finden mit der Google Autocomplete Funktion

Geben Sie jetzt eine andere Darreichungsform, zum Beispiel Fußsalbe, in das Google Suchfeld ein.

Fußsalbe gegen Schweiß setzen Sie auf Ihre Liste zu den Ursachen von stinkenden Füßen.

Und Fußsalbe mit Urea und Fußsalbe mit Harnstoff liefert Ihnen den Hinweis, dass für potenzielle Kunden, Inhaltsstoffe relevant sind.

Inhaltsstoffe könnten eine weitere Keyword-Gruppe bilden.

Nutzen Sie die Autocomplete Funktion um Keywords zu finden und neue Ideen zu bekommen

Dasselbe machen Sie jetzt noch mit Fußcreme.

Fußcreme für Diabetiker. Das dass ein Thema für Nutzer ist, darauf wäre ich persönlich nicht gekommen. Ob das ein interessantes Keyword ist, hängt von Ihrem Fußcreme-Hersteller ab.

Wie Sie sehen, finden Sie schon einige Keywords allein durch die Google Autocomplete-Funktion.

Sie haben relevante Keywords in Ihre Excel Tabelle aufgenommen und schon vorsortiert. Später schauen Sie sich in anderen Tools das Suchvolumen und den Wettbewerb dazu an.

Eine erste Richtung gibt Ihnen das nächste Tool. 

Keyword Recherche mit der Goldwaschpfanne „Google Trends“

Mit Google Trends stellen Sie Suchbegriffe einander gegenüber, um herauszufinden, welches Synonym das höchste Suchvolumen hat.

Achten Sie darauf, dass Sie das richtige Land auswählen, sonst optimieren Sie mit Daten, die gar nicht für Ihr Zielland geeignet sind.

In diesem Fall, möchten wir den Artikel für Deutschland optimieren.

Keyword Recherche und Analyse mit Hilfe von Google Trends

Wichtig: Es geht darum herauszufinden, welchen Begriff Ihre Zielgruppe benutzt.

Vielleicht benutzen Sie für Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt ein Wort und Ihre Zielgruppe ein ganz anderes. Und schon sind wir in dem Dilemma, dass die Memory Karten nicht zusammenpassen. Das heißt: Ihre Zielgruppe findet Sie nicht.

Sie mögen beispielweise den Begriff Fußsalbe, Ihre Zielgruppe sucht aber eindeutig nach Fußcreme. Das zeigt Ihnen der Google Trends Vergleich sehr deutlich. Klarer Suchvolumen-Sieger ist Fußcreme. Fußsalbe und Fußspray sind dagegen weit abgeschlagen.

Das ist interessant und das vermerken Sie in Ihrer Keyword-Liste. Schmeißen Sie die Synonyme Fußspray und Fußsalbe noch nicht aus Ihrer Liste.

Mit dem nächsten kostenlosen Keyword Tool (Goldwaschpfanne) geht es weiter.

Keywords finden mit der Goldwaschpfanne „Answer the Public“

In der kostenlosen Version von Answer the Public können Sie pro Tag zwei Suchabfragen durchführen.

Keywords finden mit Answer the Public

Bitte achten Sie auch hier darauf, das richtige Land und die dazugehörige Sprache auszuwählen.

Wir klicken auf Search und erhalten unter anderem das:

Keywords finden und neue Longtail Keywords entdecken mit Answer the Public

Ein Mindmap zu W-Fragen. Auch Answer the Public bringt Ihnen Ideen für Ihre Keyword Recherche.

Auffallend sind auch die unterschiedlichen Ausdrucks- und Schreibweisen für stinkefüße, stinkender fuß, stinkende füße und füsse stinken. Zusammengeschrieben oder auseinander, scharfes s oder doppel s.

Longtail Keywords finden mit der alphabetischen Sortierung von Answer the Public

Scrollen Sie die Suchabfrage bei Answert the public weiter runter, finden Sie dieselben Keyword Ideen, statt als Mindmap, alphabetisch geordnet.

Keywords finden mit der „Ubersuggest“ Goldwaschpfanne

In der kostenlosen Version von Ubersuggest können Sie 3 Keywords pro Tag abfragen.

Stichwort: Stinkende Füße

Enter und Et Voilà. Folgendes erscheint:

Keyword Recherche mit Ubersuggest

Anhand der Reiter: Related, Questions, Prepositions, Comparisons können Sie sich weiterhangeln, um weitere Keywords zu finden.

Mit Ubersuggest neue Keywords finden

Wenn Sie den Reiter Related klicken, entdecken Sie, dass die Ranking-Chancen für den Plural stinkende füße ursachen deutlich höher ist, als für den Singular stinkende füße ursache.

Das kann durchaus einen Unterschied machen oder auch nicht!

Der Google Algorithmus erkennt das Keyword unabhängig davon, ob es im Singular oder im Plural geschrieben ist und manchmal macht es eben keinen Unterschied. Je nach Kontext Ihres Artikels ergibt es sich ganz natürlich im Schreibfluss, dass Sie beides verwenden. Den Singular und den Plural.

Woran können Sie erkennen, ob das Optimieren auf den Singular oder den Plural eines Keywords einen Unterschied macht?

Am besten fragen Sie Google!

Geben Sie den Singular in das Google Suchfeld ein und schauen Sie sich die Ergebnisse auf Seite 1 an. Danach geben Sie den Plural Ihres Keywords ein und prüfen die Suchergebnisse.

Unterscheiden sich die Suchergebnisse voneinander?

Wenn nein oder kaum. Dann wertet Google den Singular und den Plural Ihres Keywords gleich. Wenn sich die Suchergebnisse voneinander unterscheiden, dann ergründen Sie inwiefern. Google deutet in diesem Fall, dass die Suchintension im Plural von der im Singular abweicht.

Möchten Sie sich dazu die offizielle Erklärung von Google’s John Müller ansehen, dann folgen Sie dem Link.

In unserem Fall, scheint Singular und Plural von stinkenden Füße Ursache/n keinen Unterschied zu machen.

Wichtig: Vertrauen Sie bei der Keyword Recherche nicht blindlings irgendwelchen Tools. Kombinieren Sie immer Ihren Verstand mit der Technik. Im Endeffekt geht es immer um die Nutzer und wer kann die Nutzer besser verstehen? Maschine oder Mensch? Eben!

Nächstes Tool. Nächste Waschpfanne.

Keyword Recherche mit der „Semrush“ Goldwaschpfanne

Semrush ist ein Keyword Premium Tool mit einer eingeschränkten kostenlosen Version. Sie haben eine bestimmte Anzahl an Suchabfragen frei. Um dieses Tool zu nutzen, müssen Sie sich vorher anmelden.

Bei der Wahl eines Keyword Tools ist es sicher immer auch eine Geschmackssache. Und die Frage, mit welchem Tool Sie persönlich am besten zurechtkommen.

Wie gefällt Ihnen zum Beispiel die Benutzeroberfläche von Semrush?

Keyword Recherche und Shorttail Keywords finden mit Semrush

An dieser Stelle gehe ich nicht näher auf die Verwendung des Tools und einzelner Keyword Beispiele ein.

Testen Sie aus, was für Sie geeignet ist.

Folgendes ist aber noch ganz interessant: Vergleichen Sie stinkende Füße in Ubersuggest und in Semrush, dann fällt Ihnen auf, dass das Suchvolumen und die Ranking-Schwierigkeit voneinander abweichen.

Ubersuggest sagt: Suchvolumen 480 – Ranking-Schwierigkeit (SEO Difficulty genannt, abgekürzt SD) 22.

Semrush meint: Suchvolumen 390 – SEO Difficulty 30.

Nehmen Sie diese Daten als groben Richtwert, aber versteifen Sie sich nicht darauf. Diese kostenlosen Tools sind recht ungenau. In der Goldgräber-Sprache haben diese Waschpfannen eine grobe Siebweite. Das heißt, auch wenn Sie ein Keyword mit 120 Suchanfragen pro Monat haben, kann es sein, dass es in Wirklichkeit nur 20 pro Monat sind.

Die nächste Waschpfanne, mit der Sie Keywords finden, ist ein WordPress Plugin.

Keywords finden mit der „Squirrley SEO“ Goldwaschpfanne

Squirrley SEO ist ein kostenloses WordPress Plugin mit einer sehr einfachen Benutzeroberfläche.

Ohne Schnick Schnack können Sie hier Keywords finden. Sie haben keine zusätzlichen Reiter oder Ähnliches. Sie geben einfach das Keyword ein. In diesem Fall Fußcreme und Sie erhalten die entsprechenden Kennzahlen zusammen mit ähnlichen Keywords aufgelistet.

Auch bei Squirrley SEO wird Ihnen das Suchvolumen sehr grob zusammengefasst.

Zum Beispiel Fußcreme Urea – Suchvolumen zwischen 100 -500.

Keyword Recherche mit Squirrley SEO Plugin

Noch unaufgeregter ist das nächste Keyword Tool.

Keyword Recherche mit der „Karma Keyword Tool“ Goldwaschpfanne

Dieses Tool ist kurz und knackig. Simpler geht’s nicht. Keine Anmeldung, Keine Kosten. Direkt Keyword eingeben und abfragen.
Mit dem Karma-Keyword-Tool Keywords finden

Zwar wird auf der Website mit genauen Daten geworben, aber meiner Erfahrung nach, stimmen die Daten des nächsten Tools am ehesten.

Keyword Recherche mit einem Premium Tool

Wie Sie sich anhand der vorangegangenen Absätze sicher denken, ist so eine Keyword-Recherche sehr zeitintensiv. Bis Sie sich da an die besten Keywords herangetastet haben, sind viele Stunden verrannt. 

Auch mithilfe eines Premium Tools, müssen Sie Zeit in die Keyword Recherche investieren. Aber weniger als wenn Sie auf kostenlose Tools zurückgreifen. Und die Keyword Recherche ist deutlich effektiver.

Wieso?

Sie arbeiten smarter, weil sie auch die Keywords der Konkurrenz finden. Erhalten Sie Einblick in die Keyword Strategie der Konkurrenz. Das heißt: Mit welchem Keyword rankt Ihre Konkurrenz und wie viel Traffic erzielen sie damit.

Da sind garantiert Keywords dabei, auf die Sie nach dem oben beschriebenen Prinzip nicht kommen oder Sie finden Sie erst nach ewig langer Suche.

Jetzt stelle ich Ihnen so eine Premium Goldwaschschüssel vor.

Keywords finden mit der Goldwaschpfanne „Sistrix“

Dieses Keyword Tool fängt bei monatlich 100 Euro netto an und ist damit sehr hochpreisig. Inwiefern dieses Investment für Sie und Ihr Business Sinn macht, müssen Sie entscheiden.

Sehen Sie sich das Keyword stinkende Füße einmal in Sistrix an und schauen Sie wer für dieses Keyword auf der ersten Seite von Google rankt.

Dann klicken Sie eine der Domains an, die für diesen Suchbegriff vorne rankt und sehen Sie sich an, was diese Domain sonst noch für Beiträge hat und welche Keywords benutzt werden.

Einen Aha-Moment hat mir das Keyword Frauen Füße riechen beschert. Dabei ist mir als Frau klar, dass unsere Füße niemals stinken, sondern riechen, fast schon duften.

Gute Idee für die Keyword Recherche. Setzen Sie dieses Keyword unbedingt auf Ihre Liste.

Keyword Recherche mit Sistrix

Kostenloses Keyword Tool vs. Premium Tool – Welche Goldwaschpfanne wäscht besser?

Kostenlose Tools sind super, weil sie kostenfrei sind und Sie einzelne Keywords schnell mal abfragen können. Auch durch die Kombination der vielen kostenlosen Tools bekommen Sie eine ordentliche Keyword Recherche hin.

Das Ganze ist sehr zeitintensiv. Nicht nur die Keyword-Recherche an sich, sondern auch das Einarbeiten in die einzelnen Tools. Schließlich will der Umgang mit Goldwaschpfannen gelernt sein. Denn es kommt auf den Neigungswickel und die richtige Schüttel- und Rüttel-Technik an.

Außerdem müssen Sie bei kostenlosen Tools damit leben, dass die Daten ziemlich Pi mal Daumen sind.

Meiner Erfahrung nach, stimmen die Daten aus Sistrix am ehesten.

Eine genaue Keyword Recherche funktionert am besten mit Sistrix

Unser Keyword stinkende Füße hat, laut Sistrix, ein Suchvolumen von 250 im Monat. Und davon gehen 200 Klicks auf organische Suchergebnisse. Die restlichen 50 Klicks verschwinden in den bezahlten Anzeigen.

Ist das nicht ernüchternd?

Sie starten bei Ubersuggest mit Suchvolumen von 490 pro Monat und landen in der Realität von 200 pro Monat. Und diese Klicks verteilen sich auf die 10 organischen Suchergebnissen der ersten Seite von Google.

Die meisten Klicks bekommen die ersten 3 Positionen ab.

Primär natürlich Positon 1, dann halbieren sich die Klicks für Positions 2. Danach wird es zunehmend weniger. Position 10 bekommt noch circa 2,5 % der Klicks ab. Dieses Goldgräber-Wissen wirkt sich enorm auf Ihre Keyword Auswahl aus, nicht wahr?

Sie dürfen nicht nur nackte Zahlen sehen, Sie müssen das Gesamtbild auswerten.

Wie wertvoll ist das Keyword? Wie hoch ist die Ranking-Möglichkeit? Wie gut können Sie die Suchintension der Nutzer beantworten? Und wo befindet sich Ihr Wunschkunden mit diesem Keyword in der Customer Journey?

Was nehmen Sie aus diesem Blogbeitrag mit?

FAZIT: Kann man Keyword Recherche in der Theorie lernen?

Nein.

Auch beim Goldwaschen kommen Sie nicht drum herum Ihre Füße nass zu machen. Und sie werden ein wenig ausprobieren müssen, bevor Sie Ihre Wohlfühl-Ausrüstung beisammen haben. Gummistiefel, Wathose und weiteres.

„Gold bleibt nur dem Geduldigen!“

Ich hoffe, ich konnte Ihnen dennoch bei der Auswahl verschiedener Waschpfannen weiterhelfen und Sie mit Goldgräber-Wissen begeistern.

Denken Sie auch immer an das Memory Spiel. Ein Nutzer deckt eine Karte mit einem Keyword im Suchfeld auf. Der Google Algorithmus ist das Medium, dass binnen Sekunden die anderen passenden Karten ausspielt. Seien Sie die perfekte Karte und beweisen Sie das, mit Ihrer Keyword-und Content-Strategie!

Viele Grüße

Janina

PS: Melden Sie sich auch gerne zu meinem Mehrwert-Newsletter an und erhalten Sie meine Vorlage zur Keyword Recherche. Viel Spaß damit und finden Sie die wahren Goldklümpchen!

Newsletter

Mehr SEO-Blogartikel Tipps und Expertenwissen.
Bleiben Sie mit meinem Newsletter immer auf dem Laufenden!



Keine Angst vor Newsletter-Spam! Das hasse ich genauso wie Sie!

Sie erhalten ausschließlich ausgewählte E-Mails, in denen ich Tipps und Expertenwissen rund um's Thema SEO-Blogartikel schreiben, mit Ihnen teile.

Ihre Daten werden selbstverständlich DSGVO-Konform behandelt!

Impressum | Datenschutz